banner-neu

06.12.2014 - NWZ

Kreistag gegen Testfahrten in Sandgrube

Gewerbeaufsicht soll Aktivitäten untersagen

Sind es Tests eines Baumaschinenherstellers? Oder schon vorbereitende Erdarbeiten für die umstrittene und noch nicht abschließend genehmigte Mineralstoffdeponie? Bei der Bürgerinitiative Steinhöhe löste ein Baumaschineneinsatz in der Sandgrube Sorgen und Befürchtungen aus (NWZ  berichtete).

Prompt reagiert haben alle Kreistagsfraktionen. Parteiübegreifend im Namen aller Abgeordneten hat Kreistagsvorsitzender Helmut Hinrichs an den Leiter des Gewerbeaussichtsamtes geschrieben.

Das Amt hatte zwar zuvor gegenüber der NWZ  erklärt, es handle sich nur um harmlose Testfahrten eines Baumaschinenherstellers. Eine Genehmigung für vorbereitende Arbeiten zur Herrichtung der Deponie gäbe es nicht, teilte das Gewerbeaufsichtsamt auf Nachfrage mit.

Im Kreistag sieht man aber auch Testfahrten kritisch. „Wir möchten Sie entschieden darum bitten, dies in der Grube zu untersagen“, so Hinrichs in seinem Schreiben an das Amt in Oldenburg.

Die Grube sei derzeit Gegenstand eines Planfeststellungsverfahrens. „Dieses Verfahren wird im Landkreis sehr kritisch bewertet, das Vorhaben selbst wird von den Gremien politisch abgelehnt“, so Hinrichs weiter. Umso wichtiger sei deshalb, dass das Gewerbeaufsichtsamt nicht den Eindruck erweckt, vor Abwägung aller Bedenken Arbeiten erfolgen zu lassen, die im Vorgriff auf die Errichtung einer Mineralstoffdeponie hindeuten könnten.

„Jede andere Grube hätte genauso gut für Tests genutzt werden können“, so Hinrichs.

Autor: JR/NWZ

Foto
vorheriger Artikel nächster Artikel
zurück zur Übersicht

99949

banner-unten