banner-neu

30.06.2012 - NWZ

Ein Standort mit einer ganz besonderen Brisanz

Deponieplanung Landvolk hofft auf Einsicht – Genehmigung darf auf keinen Fall erfolgen – Furcht vor Dioxin im Staub

Die Mineralstoffdeponie soll verhindert werden. Das Landvolk hofft auf Unterstützung.

„Insbesondere die große Staubentwicklung führt zu Belastungen der umliegenden Ackerflächen sowie der unmittelbar an den Standort grenzenden Stallanlagen“, führt das Kreislandvolk jetzt noch einmal neben vielen weiteren Einwänden ins Feld gegen die geplante Mineralstoffdeponie in Döhlen/Haschenbrok. Betroffen sei auch ein Legehennenstall der Deutschen Frühstücksei. „Aus den bitteren Erfahrungen der letzten Wochen im Zusammenhang mit den Dioxinfunden im Boden“, leiten die Landvolkvertreter Jürgen Seeger und Bernhard Wolff deshalb die ganz besondere Brisanz für diesen Standort her.

Die vorliegende Abfallliste lasse erwarten, „dass hier auch klein geschreddertes Material eingelagert wird“. „Sowohl die Anfuhr wie auch die zunächst offene Lagerung in der Deponie bringen auf dem absolut windreichen Standort Gefahrenpotenziale mit sich“, meint das Landvolk.

In verschiedenen Gesprächen mit dem Umweltministerium und dem Landwirtschaftministerium sowie mit einem direkten Schreiben an Landwirtschaftminister Lindemann hat Jürgen Seeger noch einmal die Position zum erforderlichen und unerlässlichen Bodenschutz formuliert. Zu dem Schreiben wurde die Liste der Stoffe an das Ministerium gegeben. „Eine moderne Analytik kann heute alles feststellen. Im Sinne des Verbraucher- aber auch des Eigentumsschutzes darf hier eine solche Deponie nicht entstehen“, so das Landvolk.

Auf Betreiben des Landtagsabgeordneten Bley (CDU) wolle Landwirtschaftsminister Gerd Lindemann eine Delegation der Gegner nach Hannover einladen, um noch einmal im Detail die Angelegenheit zu besprechen. Das Landvolk wünscht, dass – wegen der sich überschneidenden Zuständigkeiten – die beiden Ressortchefs für Landwirtschaft und Umwelt, Lindemann und Birkner, beim Gespräch dabei sind.

Autor: KD/NWZ

 

Foto
vorheriger Artikel nächster Artikel
zurück zur Übersicht

99965

banner-unten